Newsletter 2020

Erstellt am 15. März 2020 von Casanova

Nun sind sie glamourös herein gerauscht: Die goldenen 20er Jahre sind wieder da!

Und genau so wie vor 100 Jahren wissen wir nicht, wie es weiter geht. Deshalb werden wir auch die nächsten 10 Jahre wieder auf dem Vulkan tanzen, verbunden mit der Annahme, dass es danach besser weiter geht als im 20. Jahrhundert. Denn wir kommen nicht aus einem schlimmen Krieg, die Zensur wurde nicht erst jetzt abgeschafft und wir mussten keine Monarchie abschütteln, um Demokratie zu üben.

Insofern unser Appell an Sie: Gehen Sie tanzen, es muss ja nicht gleich auf dem Vulkan sein, obwohl ich gerade erfahren habe, dass genau unter Pankow ein inaktiver Vulkan liegt …

Rückblick 2019

Gelegenheit zum Tanzen hatten Sie beim Frühjahrsball im Theater Wittenbergeoder beim Frühjahrsball in den legendären Hapag-Hallen in Cuxhaven im März.

2019 stand für uns ein weiteres Mal unter dem Stern von Franz Grothe und seinen wunderschönen Melodien. Insgesamt 9 mal konnten wir mit freundlicher Unterstützung der Franz-Grothe-Stiftung die Musik des Meisters feiern.

Highlight war die Veröffentlichung der Monografie von Franz Grothe in der bayerischen Vertretung in Berlin.

Auch in 2019 hatten wir wieder 7 schöne Dinnershows im Umspannwerk Ost.

Und es wurde wieder ausführlich gegen den Klimawandel angesungen mit unserer Weihnachtsshow mit „Winter wonderland“, „White Christmas“ und „Leise rieselt der Schnee“. Leider nicht so erfolgreich. Denn, der einzige Schnee, den wir auf unserer Weihnachtstour (mit insgesamt 9 Konzerten) gesehen haben, war unser eigener Bühnenschnee, der mich in meinen Fracktaschen wieder durchs Jahr begleiten wird. Das neue Jahrzehnt haben wir dann stilvoll im Theater Crimmitschau mit einer feierlichen Gala zum Eintritt ins neuerlich goldenene Jahrzehnt begrüsst.

Unser Ausblick auf 2020

Wir spielen am 18. Januar und am 14. Februar wieder Dinnershows im Umspannwerk Ost. Die Grotherevue wird Anfang des Jahres präsentiert am 11. Januar im Eilenriedstift Hannover und am 15. Februar im Tertianum Berlin.

Die Goldenen 20er werden gefeiert mit der gleichnamigen Revue am 25. Januar in Papenburg, am 5. April in Frankfurt/Oder und in grosser Besetzung am 7. März in Wolfenbüttel.

Für die tanzbegeisterten wird der Frühjahrsball in den Hapag-Hallen Cuxhaven am 21. März wieder aufgelegt.

Nun folgt der erste kleine Spoiler zu unserer neuen Show „Verschwundene Sterne“. Tom van Hasselt sitzt derzeit auf Lanzarote an der Ausarbeitung der Texte und ich bin mit der Liedauswahl engagiert.

Es wird um all die verschwundenen Stars gehen, die in den 30er-Jahren von den Nationalsozialisten aus dem Rampenlicht gestellt wurden. Hier schon mal ein paar der für uns so wichtigen Stars: Fritz Beda-Löhner, Fritz Grünbaum, Fritz Rotter, Friedrich Holländer, aber auch viele weitere, die nicht Fritz genannt wurden, wie Werner Richard Heymann und Joseph Schmidt.

Wir freuen uns, dass wir diese Stars mit Ihren tollen Musiken und Texten in unserer kommenden Revue wieder ins Rampenlicht stellen können.

All unsere Termine finden Sie auf unter Termine und folgen Sie uns für News auf Facebook.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für das Goldene Jahr 2020, vor allem viel Spaß mit der besten Unterhaltungsmusik aller Zeiten,

viele Grüße von Andreas Holzmann und Casanova Society Orchestra.

Frohes Neues vom CASANOVA SOCIETY ORCHESTRA Januar 2019

Erstellt am 8. Januar 2019 von Casanova

Und schon wieder ging ein vielfältiges Jahr zu Ende. Vielfältig in jeder Hinsicht, obwohl es das Orchester nun stabil seit 20 Jahren gibt.

Eine angemessene Würdigung unseres Jubiläums werden wir aber erst in diesem Jahr feiern. Denn 1998 hatten wir gerade mal 2 Auftritte als „Octomus – the original ragtime band“ in der Junction Bar. Das Konzept war dort entsprechend auch Ragtime Musik. Erst danach haben wir uns intensiv der 20er-Jahre Musik verschrieben.

Unser Rückblick 2018

Auch im Jahr 2018 hatten wir unsere speziellen Highlights. So gab es in diesem Jahr wieder großartige Auftritte mit Dinnershows im Umspannwerk Ost.

Ein weiteres Jubiläum anlässlich des 110. Geburstages von Franz Grothe stand im September an. Aus diesem Anlass fördert die Grothestiftung auch wieder unsere Revue „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine – die 20er Jahre Revue mit Musik von Franz Grothe“. Von den 6 Auftritten mit der Revue ist der heiße Auftritt mit weit über 30 Grad zum Abschluss der Wetzlarer Festspiele zu erwähnen (der Flügel musste 2x nachgestimmt werden)!
Und vor allem die zufällige Reunion der Premierenbesetzung im Kreiskulturhaus Seelow zu der auch Thomas Huder an der Trompete glücklicherweise wieder Zeit gefunden hat.

Beim Blauen Mittwoch (Arnulf Rating) in Frankfurt/Oder waren wir mit großer Freude wieder die Band des Abends. Jetzt haben wir perfektioniert, dass die Jingles zwischen den Acts, genau die richtige Länge haben.

Unsere 7 Weihnachtsrevuen standen alle unter dem Motto „The show must go on“ oder „Welche Geigerin spielt heute?“ Schuld waren diverse Infekte, welche die erste Geige zu bewältigen hatte. Unvergesslich der Auftritt in Bad Schmiedeberg, bei dem erstmals seit 2001 wieder eine reine Boygroup das Orchester bildete. Die erste Geige teilten sich Gregor DuBuclet und Andreas Holzmann (das Instrument war sichtbar für die Vakanz in der Mitte der Bühne aufgehängt) und wer wollte durfte eben auch mal erste Geige spielen. Glücklicherweise hatten wir auch unseren Autor Tom van Hasselt dabei, der das Buch und die Setliste dem Anlass gemäß anpassen konnte. Ein Riesenspaß!

Und 2019?

… werden wir ganz ruhig angehen … Nein, natürlich nicht.

Bis März haben wir 15 Termine von denen ich vor allem unseren erstmaligen Autritt im Senftöpfchen Köln am 08.01.19 nennen möchte.

Außerdem haben wir viele Termine mit unserer Grotherevue:  Spezielles Highlight ist die Biografieveröffentlichung in  der Bayerischen Vertretung in Berlin im Februar. Weitere Termine sind: 10.2. Frankfurt/Oder, 22.2. Herne, 23.2. Putbus, 22. März Erkrath, 7. September Bad Salzuflen, 18. Oktober Buchholz, 19. Oktober Heide, 10. November Unterhaching, 22. November Nienburg)

Und, wir werden ein rauschendes Fest zu unserem 20-jähriges Jubiläum feiern!

Unsere Termine finden Sie auf unter Termine und Neuigkeiten auf Facebook.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2019, vor allem viel Spaß mit der besten Unterhaltungsmusik aller Zeiten,

viele Grüße von Andreas Holzmann und Casanova Society Orchestra.

Frohes Neues vom CASANOVA SOCIETY ORCHESTRA Januar 2018

Erstellt am 8. Januar 2018 von Casanova

HERZLICH WILLKOMMEN, BIENVENUE, WELCOME UND JUTEN TACH, IM NEUEN JAHR 2018!
Ein königlich und glamouröses Jahr ging für das Casanova Society Orchestra zu Ende.

Für 2018 können wir die gewagte Behauptung aufstellen, dass die goldenen 20er Jahre wieder da sind -  zumindest für die Gründungsmitglieder Andreas Holzmann und Gregor DuBuclet. Denn vor 20 Jahren im wunderschönen Monat Mai haben wir das Casanova Society Orchestra - damals noch unter dem erfolgversprechenden Namen “Octomus – The Original Ragtime Band” - gegründet.

Ein Höhepunkt im Jahr 2017 war der Auftritt vor dem schwedischen Königspaar im Hotel Adlon. Wir haben dem Protokoll Genüge geleistet und sehr stilvolle Hintergrundmusik präsentiert.

Ebenfalls glamourös waren die drei Auftritte auf der “Mein Schiff” mit den aktuellen Programmen “Die goldenen 20er” und “In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine” (Film hier). Nebenbei konnten wir auf den Landgängen von Dubai über Indien bis nach Singapur so einige Abenteuer erleben.

Musikalisch begann das Jahr 2017 am ersten Januar mit unserer Entree-Musik zur “F1rst Night” im Konzerthaus Berlin. Dann gings gleich nach Pullach in Bayern zum Neujahrskonzert. Das Auto ist zwar nicht angesprungen bei –17 Grad, aber die Stimmung war trotzdem alles andere als eisig!

Weiter hervorzuheben sind wieder mehrere Dinnershows im Umspannwerk Ost, unser musikalischer Heimatort, bei dem wir nun schon in der dritten Saison engagiert sind. Wir haben darüber hinaus so unterschiedliche Orte bespielt wie die Bahnhofsmission in den S-Bahnbögen zum Kirchentag, Luckenwalde zum Tanz, Bad Vilbel zu den Burgfestspielen (Zeitungsreview)  und bereits zum dritten Mal erfolgreich das Kurtheater von Sylt.  Außerdem das Kürbisfest in den Britzer Gärten und insgesamt 9 fast vollends ausverkaufte Weihnachtsshows “Swing Glöckchen – Die goldenen 20er” (Zeitungsreview).
Das Ende des Jahres begingen wir ausverkauft vor 700 Gästen in Bad Homburg mit unserer Hauptrevue “Die goldenen 20er – musikalische Revue aus Berlin”, diesmal mit großer Besetzung und mal wieder am Banjo Ulrich Hoffmeier vom Palastorchester.

WAS ERWARTET UNS 2018?
GENAU WISSEN WIR ES NATÜRLICH NOCH NICHT, ABER WIR HABEN SCHON EINEN VOLLEN KALENDER MIT WUNDERVOLLEN ANLÄSSEN.

Wir wollen jede Möglichkeit zum Feiern nutzen und so werden wir auf jeden Fall in irgendeiner Weise den 20.ten Geburtstag des Casanova Society Orchestra begehen.

Ebenfalls Geburtstag hat unser Leibkomponist Franz Grothe, dieser allerdings bereits zum 110. Mal.  Diesen Anlass nutzen wir, um unsere Revue “In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine – die 20er Jahre Revue mit Musik von Franz Grothe” in der Spielzeit 18/19 wieder aufzunehmen.

Um einige der Termine schon mal zu nennen: 17. März in Bautzen, 29. April im Schloß Reinbek, 3. August in Wetzlar, 28. September in Herne und 21. Oktober in Seelow. Weitere Termine werden bestimmt noch bekannt gegeben werden.

Im Umspannwerk Ost in Berlin haben wir auch schon folgende Termine auf die wir uns sehr freuen: 26.1., 23.2., 16.3. und 20.4.

Zum Abschluß seien einige Musiker heraus gestellt: Zunächst besteht unsere aktuelle Besetzung aus Sarah Renner an Geige und Gesang, Michael Rowalska am Schlagzeug, Andreas Hirtler an Baß und Tuba, Tom van Hasselt am Klavier und Mareike Schinzel an Saxopfon und Klarinette.
So haben sich aber darüber hinaus unsere früheren CasanovInnen Gregor DuBuclet (Baß und Scatgesang), Tobias Fuchs (Schlagwerk) und Sonja Firker (Mondän, Geige und Gesang) wieder regelmäßig bei uns eingefunden.

Ich freue mich sehr, dass es die Alt-Neuhäusler immer wieder zu uns zieht. Insofern schauen wir voraus auf unser Jubiläumsjahr 2018 in dem wir einerseits eine 20-jährige Tradition fortführen genau so wie wir immer wieder offen sind für das Neue, das unsere Musiker, genau so wie unsere jeweils neuen Auftrittsorte mitbringen.

Wir wünschen Ihnen alle Gute für das Jahr 2018, vor allem viel Spaß mit der besten Unterhaltungsmusik aller Zeiten,

viele Grüße von Andreas Holzmann und Casanova Society Orchestra.

Frohes Neues vom CASANOVA SOCIETY ORCHESTRA Januar 2017

Erstellt am 13. Januar 2017 von Casanova

Herzlich willkommen, bienvenue, welcome und juten Tach, im Neuen Jahr 2017!

In diesem Jahr feiert die Ufa ihren 100sten Geburtstag. Da erinnern wir gerne an die vielen unvergesslichen Film-Evergreens aus den Anfängen der Ufa. Bereits im Jahr 1922 gab es den ersten Tonfilm - natürlich in Berlin und nicht in Hollywood! Selbstverständlich aber spielen wir in fast jedem Programm “Tootsie” aus dem ersten kommerziell erfolgreichen Tonfilm “The Jazzsinger” vom grandiosen Al Jolson. https://www.youtube.com/watch?v=KD_YRnuuKyY
Der Erfolg des Tonfilms war auch in Deutschland nicht mehr aufzuhalten, obwohl der Deutsche Musikerverband folgendes vernichtende Urteil zu “The Jazzsinger” abgab: »Der Tonfilm verdirbt Gehör und Augen und wirkt nervenzerrüttend«.

“Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt” aus “Der Blaue Engel” und “Ein Freund, ein guter Freund” sind zwei weitere Schlager aus den Anfängen der Ufa, die in unserer Revue “Die Goldenen 20er” mittlerweile im sechsten Jahr deutschlandweit erklingen.

Auch 2016 haben wir wieder wunderschöne Orte sehen dürfen mit “Die Goldenen 20er”: u.a. Traunreuth, Bautzen, Hannover, Glauchau, Unterhaching, Rosenheim, Wahlstedt und zusätzlich noch in der Weihnachtsfassung “Swing Glöckchen – Die goldenen 20er” in Bad Ems und in Herne.
In kleiner Besetzung gibt es die beiden Revuen übrigens auch zu sehen als Dinnershow im Umspannwerk Ost in Berlin. http://www.umspannwerk-ost.de/de/dinnershow/spielplan-tickets/. Diese feine Bühne ist inzwischen unser Heimspielort in Berlin geworden, weshalb wir auch seit November insgesamt 6-mal an der wohlschmeckenden Weihnachtsente partizipieren durften.

Charleston, Black Bottom und alle Gesellschaftstänze tanzen konnten Sie dieses Jahr im Theaterball des Landestheaters Sachsen in Radebeul, im Vicktors Residenzhotel in Saarbrücken, im Tierpark beim Weihnachtsball der Tanzschule Zielonka und an Silvester im Bäckerhof Nürnberg.

Unser “jazzigstes” Konzert hatten wir zum Jazzbrunch in Homburg mit unserem Jazzer (und Gründungsmusiker!) Gregor DuBuclet am Bass. Unser “größtes” Konzert hatten wir mit unseren 10 Musikern bei den Wasserfestspielen in Templin und unser aufregendstes Konzert hatten wir in Herne, als noch 2 Stunden vor dem Konzert nicht klar war, ob wir mit oder ohne Trompete spielen können, da unser Trompeter erkrankt war. http://www.waz.de/staedte/herne-wanne-eickel/swing-gloeckchen-entfuehrt-in-eine-unbeschwerte-aera-id209016817.html
Mit diesem Auftritt hat Sonja Firker ihr “Comeback” beim Casanova Society Orchestra gefeiert, was uns zusätzlich beflügelt hat.

Und nun sind wir bei 2017:
Das neue Jahr begann mit der Mitwirkung bei “F1RST NIGHT”, dem Neujahrskonzert im Konzerthaus Berlin. Unsere Aufgabe war, eine gehörige Stimmung Berlin und auch einige Gläser Sekt zu kredenzen, bevor die Konzertgäste das Hauptkonzert mit noch mehr Berlin und Sekt genießen sollten. Ein Riesenspaß!
Unser eigentliches Neujahrskonzert und damit das dritte Hallo zum neuen Jahr 2017 zelebrierten wir am 6. Januar in Pullach. Zum ersten Mal seit langer Zeit, dass wir den Schneewalzer und Winter Wonderland spielten und draußen mehr Winter war, als drinnen (-20 Grad, Dank an die Starthilfe an unseren Schlagzeuger Tobi ;-) )

Der März ist reich gefüllt mit insgesamt 6 Konzerten und einer kleinen Tour (Greiz 17. März, Arnstadt 18. März und Seelow 19. März). Zum dritten Mal in Folge spielen wir in Bautzen am 26. März. Besonders freue ich mich jetzt bereits auf die große Besetzung am Jahresende in Bad Homburg (31. Dezember 2017).

Weitere News finden Sie auf Facebook und werden Sie unser Freund https://www.facebook.com/Casanova-Society-Orchestra-59331468270

Wir wünschen Ihnen alles Gute, vor allem viel Spaß mit der besten Unterhaltungsmusik aller Zeiten,

viele Grüße von Andreas Holzmann und Casanova Society Orchestra.

Neujahrsgruß 2016

Erstellt am 20. Februar 2016 von Casanova

Herzlich willkommen, bienvenue, welcome und juten Tach, nunmehr im Jahr 2016,

in wenigen Jahren erleben Sie wieder die 20er, diesmal des 21. Jahrhunderts, ob die dann auch wieder das Attribut Golden bekommen werden, das wird sich noch zeigen. Also berichten wir pragmatisch aus unseren, den GOLDENEN 20ern des Casananova Society Orchestra. Wie gewohnt schauen wir auf unser güldenes letztes Jahr 2015, um dann einen kurzen Ausblick auf 2016 wagen zu wollen.

Das Jahr 2015 stand dann auch wirklich unter dem Zeichen der Revue „DIE GOLDENEN 20er – musikalische Revue aus Berlin“. Gemeinsam mit der Weihnachtsfassung „Swing Glöckchen“ hatten wir 20 Auftritte an den schönsten Gastspielorten der Republik, u.a. waren wir im Schloss Reinbek, Bautzen, Ballenstedt, Bad Schmiedeberg, Bad Sooden-Allendorf, Plauen, Hamburg, Eisenhüttenstadt, Stassfurt, Saarlouis, Berlin, Bad Sassendorf, Bad Salzuflen, Horn-Bad Meinberg und Crimmitschau. Herausheben möchte ich den Überhang an Orten mit Buchstaben B am Anfang, in schöner Erinnerung bleibt unser erster Auftritt in der Laeiszhalle in Hamburg und unser wiederholter Auftritt zu Silvester in Crimmitschau.

Wir sind stolz auf unseren Pianisten und Texter Tom van Hasselt, der den „Deutschen Musical Theater Preis“ gewonnen hat für seine Liedtexte zu „Alma und das Genie“. https://www.facebook.com/felixblocherben/videos/934931519919922/
Bedeutsam war auch der (leider dieses Jahr singuläre) Auftritt mit unserer Grotherevue in  Wolfsburg. Es macht viel Freude, die tolle Musik dieses Ausnahmekomponisten zu präsentieren.

Alle Musik, die wir spielen ist auch zum Tanzen gedacht. Das Tanzbein schwingen konnten Sie dieses Jahr z.B. beim Ball von „Balance Arts“ im Stadion Alte Försterei von Union Berlin.
Hier ist der exquisite Tanztrailer des Hotel Adlon mit dem Casanova Society Orchestra als Tanzorchester: https://www.youtube.com/watch?v=Dtgrt-H_UvE

Richtig heiß war es mit unserem Hot Jazz und Berliner Gassenhauern zu den Kaisertagen in Heringsdorf. Hochbeglückend war die Improvisation mit Wachtmeister Pickelhering in freudiger Erwartung der Ankunft des Kaisers.

Am Ende des Jahres ging es dann wirklich rund mit elf Revueauftritten in der Weihnachtszeit. Unser stärkster Monat den wir je hatten! Einen Dank für einen erfolgreichen Jahresabschluß gilt unzähligen Technikern, Veranstaltern, Musikern und allen, die mitgeholfen haben, dass der Vorhang rechtzeitig aufgehen konnte und die Stimmung immer gut war, selbst wenn unsere Pannen- und Stauserie vom 30.12. bestimmt lange nicht getoppt wird.

Kommen wir also zu 2016:

Unser neues Jahr haben wir begonnen mit einem heimatlichen Auftritt in Traunreut - heimatlich für Andreas Holzmann, für die anderen Musiker einfach nur jwd – des war fei sche!

Unsere Revue „Die Goldenen 20er“ können Sie sehen (mit neuen Titeln!) in Bautzen am 12. Februar, dann weiter in Hannover, Senftenberg, Unterhaching, Glauchau, Wahlstedt und Bad Ems …
Wir freuen uns über eine neue Heimstatt im „Umspannwerk Ost“ von Berlin, dort werden wir mehrmals Dinnershows mit unserer Musik garnieren (19. Februar und 15. April …).
Tanzen können Sie beim  „Ball der Masken“ am 6. Februar im Landestheater Sachsen.
Riesig freuen wir uns auf die große 10er-Besetzung zu den Wasserfestspielen Templin (23. Juli) und unsere zweite Schlössernacht in Dresden (16. Juli). Und last but not least unsere alte Heimatspielstätte mit Kurmusik auf Borkum (7. bis 12. Juni).

Wir wünschen Ihnen alle Gute, vor allem viel Spaß mit der besten Unterhaltungsmusik aller Zeiten,

viele Grüße von Andreas Holzmann und Casanova Society Orchestra.

Nächste Seite »